Moderne VErhaltenstherapie

Die Wirksamkeit der Verhaltenstherapie bei vielen psychischen Krankheiten und Problemen ist hinreichend wissenschaftlich belegt. Ziel dieser Methode ist es, in der aktuellen Lebenssituation hilfreiche Verhaltensänderungen aufzubauen und zu festigen. Durch eine genaue Analyse problematischer Verhaltensgewohnheiten und die Erarbeitung angemessener neuer Verhaltensweisen gelingt in vielen Fällen ein rascher Abbau von Symptomen (Krankheitszeichen). Es geht nicht um die Aufarbeitung der gesamten Lebensgeschichte und der frühkindlichen Entwicklung, sondern darum, im gegenwärtigen Alltag effektive und konstruktive Verhaltensweisen zu erproben und zu trainieren.

Ich greife bei psychischen Schwierigkeiten wie Angst- oder Zwangsstörungen, Depressionen, Anpassungsstörungen oder somatoformen Störungen und bei der Begleitung chronischer Schmerzerkrankungen gerne auf störungsspezifische Behandlungspläne der Verhaltenstherapie zurück. Meine Vorgehensweise ist dabei flexibel an die persönliche Problem- und Lebenslage der Klienten angepasst.

Neuere Konzepte der Schematherapie (Jeffrey E. Young) und emotionsfokussierte Methoden (Claas-Hinrich Lammers) fliessen ein.